Nah- und Makrofotografie

 

 

01-Detlef-1200
02-Detlef-1200
03-Detlef-1200
04-Detlef-1200
05-Andre-1200
06-Andre1200
07-Andre1200
08-Andre-1200
09-Andre-1200
10-Andre1200
11-Andre-1200
12-Andre-1200
13-Andre1200
14-Andre-1200
15-Andre-1200
16-Andre-1200
17-Andre-1200
18-Andre-1200
19-Andre-1200
20-Detlef-1200
21-Detlef1200
22-Detlef-1200
23-Detlef-1200
24-Detlef-1200
25-Detlef-1200
26-Detlef-1200
27-Detlef-1200
28-Detlef-1200
29-Detlef-1200
30-Detlef-1200
31-Detlef-1200
32-Detlef-1200
33-Detlef-1200
34-Detlef-1200
35-Detlef-1200
36-Detlef-1200
37-Andre-1200
38-Andre-1200
39-Andre-1200-A4
40-Andre-1200
41-Andre-1200
42-Andre-1200
43-Andre-1200
01/43 
start stop bwd fwd

 

“In seiner kurzen Ansprache anlässlich des LFV-Turmfestes Anfang August hat der stellvertretende LFV-Vorsitzende Karl-Heinz-Sass sich mit lobenden Worten zur “schönen und interessanten” Fotoausstellung von André Neumann und Detlef Hase geäußert, die noch bis zum 11. September in der NABU-Storchenschmiede zu sehen war. “Bunte Wiesen braucht das Land”, so Karl-Heinz-Sass, damit die kleinen Falter und Insekten auf Dauer Überlebenschancen haben.

Leider ist in den letzten Jahren das Gegenteil zu beobachten. Immer mehr Brachflächen werden wieder unter den Pflug genommen und intensiv - meistens mit Raps und Mais – bewirtschaftet. Denn die Biogasanlagen in der Region müssen regelmäßig “gefüttert” werden. Dabei gehen dann die dortigen Wildblumen und Kräuter, also die notwendigen Futterpflanzen für viele Falterarten und deren Raupen sowie für viele andere Insekten leider verloren. Und mit der Abnahme der Artenvielfalt in den Wiesen und in der Region fehlt dann leider auch die Nahrungsgrundlage für Reptilien, Amphibien und für viele Vogelarten bis hin zu den Jungen der Linumer Weißstörche.

Detlef und André sind deshalb auf die Idee gekommen, ihre Ausstellung über die LFV-Internetseite einer interessierten Öffentlichkeit und den Vereinsmitgliedern weiterhin zugänglich zu machen, um so auf die “ganz kleinen Geschöpfe in der großen Welt” und in intakten Biotopen aufmerksam zu machen.

Wenn Sie sich lobend oder kritisch zur Ausstellung äußern wollen, Sie erreichen die beiden Fotografen über die E-Mail-Anschrift Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. .

Diese Foto-Ausstellung war im Sommer 2014 für zwei Monate in der NABU Storchenschmiede Linum zu sehen.

 

Mit einem Klick auf:

Motiv-Texte --> PDF zu jedem Bildmotiv

Fotografen --> PDF Informationen zu den Bildautoren

 

 

Kurz-Info

Seit seiner Gründung 1991 hat unser Verein zahlreiche Projekte erfolgreich umgesetzt. Sie dienen dem Erhalt und Schutz der gewachsenen Kulturlandschaft. Davon profitieren nicht nur Pflanzen und Tieren, sondern auch die hier lebenden Menschen.

Free template 'Colorfall' by [ Anch ] Gorsk.net Studio. Please, don't remove this hidden copyleft!

hd pornohacklink